Standpunkt - HVR Projekt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Standpunkt

Hallo Hundefreunde,
                                    darum
"der etwas andere Hundeverein" .    
                                  
"Andersdenkend ... in Sachen Ausbildung"
 
(hunderte von Vereine haben Bundesweit inzwischen den VDH verlassen)
Wir sind ein Dissidenzverein in den Augen des VDH.  
Nach Duden: "Andersdenkend ...
von der vorherrschenden Meinung in Sachen Ausbildung in der sich seid mehr als 40 Jahren nichts bewegt hat gehen wir andere Wege, also abweichend  von sturren Ausbildungs Regeln..."

Das Bundeskartellamt stärkt Hunde Vereine außerhalb des VDH
INFO
Bundeskartellamt
Hier: Monopolstellung des VDH
Viele fragen sich bei dieser Überschrift, was hat denn das
Bundeskartellamt mit dem VDH zutun?

Weil es um´s Geldverdienen geht und weil der VDH ein
Wirtschaftsunternehmen ist und leider kein gemeinnütziger
Idealverein ist, wie auch seine Untergliederungen, die Hundevereine!
Es besteht nach

§ 19, Mißbrauch einer marktbeherrschenden Stellung.
Die Missbrauchsaufsicht obliegt dem Bundeskartellamt, deswegen es bzgl. des VDH eingeschaltet und tätig geworden ist.


Nach neusten Informationen beschäftigt sich das Bundeskartellamt weiterhin mit dem VDH, um sicherzustellen, dass Vereine die nach sachlich gleicher Beurteilung Rassehunde
ausbilden und züchten, nicht länger diskriminiert werden.
Grund hierfür sind mehrere Beschwerden verschiedener Vereine und Züchter, die sich in ihren Grundrechten erheblich beschränkt sahen.
Nach Prüfung der Beschwerden wurden diese als zulässig eingestuft und werden nun seit einiger Zeit nach und nach abgearbeitet.
In nächster Zeit werden dementsprechend Verhandlungen geführt, wonach dem VDH Gelegenheit eingeräumt werden soll, die entsprechenden Forderungen nach Vorgaben des Kartellamtes anzupassen.


Als Vorausschauender Verein sind wir glücklicherweise seid 1996 dem VDH nicht mehr angeschlossen.

Unser Verein  will sich unbelastet von einem  Verband der meint als einziger Hundeverband Bundesweit  mit überholten Vorgaben in Sachen Hund federführend  tätig zu sein,  der aber bis heute noch nicht erkannt hat, das über 90% der ca. 5,4 Mio. Hunde als reine Familienhunde gehalten werden.

Die Verbandsrichtung  ist
ausgelegt auf Zuchthunde und Sporthunde, in beiden Bereichen gibt es sehr große Defizite in der heutigen sensiblen Hundehaltung aus zu gleichen , in der Zucht  nach der Devise  „Reine Rasse, volle Kasse“ (schauen Sie sich die Sendung vom 02.12.2013 im WDR an, die story ,Sie werden staunen.

„Endlich ein Ende des Todschweigens“, fordert Prof. Ottmar Distl. Er war jahrelang der einzige Tiergenetiker des VDH. Im Dezember 2012 hat er sein Amt im wissenschaftlichen Beirat niedergelegt. In die story verrät er die Hintergründe und Konsequenzen für die Rassehundezucht in Deutschland. )

In der Ausbildung/Zucht  
heute noch immer  „Schutzdienst mit Listenhund” wie paradox ist doch diese Denkweise in der Zeit der Landeshundeverordnungen oder geht es hier auch nur um volle Kassen.   
Da scheint doch die Zeit dann doch stehen geblieben zu sein.

Wir haben den Schutzdienst bereits 1996 ersetzt, durch den Wesenstest der heute von einigen Rasse -  Zuchtverbänden im VDH vor Jahren als sehr sinnvoll und Zeitgemäß übernommen wurden.
•  Auf Hundeplätzen deutschlandweit, welche von VDH-Mitgliedsvereinen betrieben werden, sind die oft sogenannten "Dissidenzhunde" und Mischlinge zumindest ungerne gesehen aber meistens nicht zugelassen.
VDH-Prüfungen - nur für VDH-Mitglieder
Unsere Denkweise ist vorausschauend den der Hund heute wird noch enger eingebunden in den täglichen Ablauf in der Familie.

Unsere Aufgabe sehen wir in, der besseren Verständigung von Hundebesitzern und Nicht-Hundehaltern, der Förderung des sozialen Zusammenspiels zwischen Hund und Mensch und dessen Darstellung im Außenverhältnis in unserer Gesellschaft einsetzen, ohne auf die starren Verhaltensnormen bereits bestehender Verbänden zu verharren, wo oft nur noch das Papier oder der Züchtername gilt, bedauerlicherweise aber dem Tier und dessen Gesundheit zu wenig Beachtung geschenkt wird.
Wir wollen den Besitzern von Mischlingshunden und Rassehunden eine Heimat und Ausbildungsmöglichkeiten geben, um als Familienhund in der doch heute so sensiblen Umwelt klar zu kommen.. Auch ohne Vereinszugehörigkeit!

Wir wollen ebenso den "Nachwuchs" fördern, also das soziale Zusammenspiel von Hund und Mensch bereits an Kinder und Jugendliche weitergeben, wie auch die internationale Zusammenarbeit von Hundefreunden stärken.
"Bei uns zählt nicht das Papier, sondern einfach nur der Hund!"


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü